Samstag, 21. Mai 2016

Das andere Leben



Jeden Tag aufs Neue würde ich gerne in die Vergangenheit reisen....
nicht um etwas anders zu machen oder Fehler zu vermeiden,
sondern um einen Menschen zu  umarmen,
der nicht mehr da ist!
Den schweren Weg durch die Trauer wird man begleitet,
aber wie man alleine weiterleben kann, muß man selbst herausfinden.
Die Gedanken und Gefühle verändern sich 
nach dem Tod eines geliebten Menschen so sehr, 
daß die normale Welt befremdlich wirkt
 und man fällt viele Male von einer Minute zur anderen 
in ungeahnte Tiefen.
Doch wenn der Wille, diesen Weg zu meistern, da ist, 
steigt es sich leichter aus der Tiefe.
Die Erinnerung an 36 gemeinsam gemeisterte Jahre gibt Kraft
und der Glaube an Gott im Himmel bewahrt die Seele.

Sonntag, 4. Mai 2014

Wenn schon...

... alte Bäume gefällt werden müssen,
dann sollte das Ergebnis doch so aussehen!
Mir gefallen diese beiden neuen Bildstöcke
neben einer Kirche in unserer Region so gut,
dass ich mir immer wieder
 Zeit nehme, um dort zu verweilen!
***

Gelesen habe ich auch!
Das Buch beschreibt die Geschehnisse um die Wahl 
von Franziskus . Es werden Hintergründe aufgezeigt,
 Probleme nicht ausgespart, und...
der Autor tastet sich auch an das heran,
was man sich vom diesem Papst erhofft!
Ich, die Schwiegertochter, habe das Buch 
"in einem Zug" gelesen und eine Ahnung davon bekommen,
dass der Papst zwar Hirte für alle Gläubigen ist, 
es aber dennoch nicht allen recht machen kann.
Wir, mein römisch katholisches Gegenüber und ich,
 freuen uns über den Neuen im Vatikan und wünschen,
daß seine Zeit zum Segen für die Menschen wird!
***

Freitag, 11. Oktober 2013

Was so los war....


im letzten halben Jahr!

Da stand die Pfarrersuche
 so ziemlich an erster Stelle!
Ja, ja, wir Evangelen dürfen noch selber aussuchen,
wer unser Hirte sein soll!
Neidvoll blickt der römisch katholische Gatte
 über die Brille,während ich das hier schreibe!
Doch wenn  man den bürokratischen Weg ( Betonung auf "bürokratisch")
bis hin zur Pfarrerwahl durchschreitet,
kommt einem zwischendurch immer mal der Gedanke,daß der 
römisch katholische Weg auch etwas für sich hat:
Der Bischof schickt den Pfarrer... und gut ist!
Aber da immer öfter keiner mehr geschickt wird,
sind wir letztendlich sehr froh,daß wir 
von der anderen Sorte sind.... und wählen durften!

Gleichzeitig wurde der Kindergarten umgebaut,
was natürlich den ein oder anderen 
zusätzlichen Sitzungstermin mit sich brachte!

Wenn ich es recht bedenke, 
waren es garnicht soviel Einsätze für uns Ehrenamtler!
Aber der Teufel steckt bekanntlich im Detail:
Nie kommen die Termine schön verteilt und
wenn man gerade mal meint, man hat freie Bahn
für eigenen Planungen, ruft das Gemeindeamt an!
Eine Sondersitzung hier, eine Zusammenkunft da...
und schon ist die Woche proppevoll!
Doch es hat sich gelohnt,
das beweist die Rückschau immer wieder.
Deshalb freue ich mich auch schon auf die nächsten Termine,...
die Einführung des neuen Seelsorgers und
die Einweihung des neuen alten Kindergartens!

Was gibt es noch zu berichten!?
Im Juni waren wir zum Priesterjubiläum eines Freundes der Familie!
Sehr gut gefallen hat mir die Predigt, in der es um Patchwork ging!
Wenn man selbst mit Nadel und Faden umgeht,
wird man bei dieser Thematik gleich lebendig!
Ich finde, es ist ein schöner Vergleich zu sagen,
daß die Gemeinde Jesu eine Patchworkdecke ist !
Jeder Einzelne ist ein kleines Flickchen,.ganz unterschiedlicher Art und
zusammen  werden wir eine brauchbare Decke mit schönem Muster.
Ich habe mir schon im Gottesdienst überlegt,was für ein Flicken ich wohl bin!
Ein bißchen ausgefranst vielleicht, nicht ganz so bunt wie andere,
aber ansonsten noch recht gut einsetzbar in der Gemeindedecke!
Ziemlich reißfest,die Nähte halten,...
...in Zeiten wo der Körper immer unsozialer wird,
ist daß nicht selbstverständlich!
Man denkt schon hin und wieder darüber nach,
sich gegen ein neuwertiges Stück Stoff austauschen zu lassen!
In diesem Sinne finde ich auch 
die Cosmatentechnik (Bild) faszinierend!
Ähnlich wie in der Patchworkdecke 
ergeben schlichte und unscheinbare Einzelteile
im Zusammenspiel ein wunderschönes Mosaik!
Wer mehr sehen und wissen will, "spaziere" hier vorbei!

Das ist momentan allemal besser als Richtung Limburg zu schauen!!!!
- - -

Samstag, 9. März 2013

Rom

 Zur Zeit schaut die Welt wieder mal nach Rom.
Die Papstwahl ist in aller Munde!
Man denkt, man hofft, man diskutiert!
Ja, es wird auch gewünscht, gemutmaßt und sogar gewettet!
-----
Denk ich an Rom,....
 ...dann wird eine der schönsten Zeiten meines Lebens wieder lebendig!
Ich war vom ersten Tag an in dieser Stadt zuhause,
ein Gefühl, dass keine anderer Ort der Welt jemals in mir auslöste!
Ich bewegte mich ganz selbstverständlich
 durch die Straßen und das pulsierende Leben!
 Ich denke an die vielen Kirchen,
jetzt besonders an meinen Besuch in der sixtinischen Kapelle!

 Ich denke an den Geschichtsunterricht ,
der  in den Straßen Roms so anschaulich gemacht wird!
Ich habe mir die Stadt erlaufen, damit ich nichts verpasse,...
und diesen Weg entlang des Tibers bin ich fast täglich gegangen! 

Rom ist meine Stadt 
und während der Berichterstattung zur Papstwahl
werden meine Augen spazieren gehen! 
Ich möchte mich erinnern 
und sehne mich danach, Bekanntes zu entdecken!
---
Natürlich werde auch ich das Konklave 
sehr interessiert verfolgen.
Am voreiligen Gerede will ich mich jedoch nicht beteiligen,
denn am sinnvollsten erscheint es mir zu beten
und dem Heiligen Geist das Geschehen zu überlassen!


Sonntag, 28. Oktober 2012

Warum werden wir nicht katholisch?



Das ist nicht meine Frage, ...sondern der Titel eines Buches
Der evangelisch lutherischer Pfarrer aus den Württembergischen
ist zum  römisch katholischen Glauben  übergetreten!
Eine Gewissensentscheidung,
die nun in Buchform vorliegt!!!
---
Mir persönlich ist es nicht so ganz geheuer,
wenn jemand solch eine Bombe platzen läßt
 und gleichzeitig ein Buch herausbringt!
---
Als "Luthertochter" und "Schwiegertochter", 
bin ich schon lange mittendrin!
Und katholisch im eigentlichen Sinne 
war ich doch schon immer,
wenn es um die von Jesus Christus 
begründete Gemeinschaft aller Christen geht!
Ich sitze nicht zwischen den Stühlen,
sondern bin dank unserer konfessionsverbindenden Ehe
 in beiden Gemeinden zuhause!
Die oekumenische Bewegung
ist für mich also genau richtig!
Ich muß nicht austreten und eintreten 
um meinem Gott zu dienen!
Ganz gleich welche Kirche ich betrete,
meine Glaubensgeschwister sind schon da!
---
Dessen wurde ich mir neu bewußt,
als ich von der Geschichte
 des oben erwähnten Pfarrers hörte,
der laut verschiedener Medienberichte hofft
in 3 Jahren katholischer Priester zu sein!
Die Wege sind so verschieden wie die Menschen!
Ich wünsche dem Lutheraner a.D. Gottes Segen 
und daß er seinen Platz findet!
Hoffentlich nicht am Schreibtisch 
beim Schreiben eines zweiten Buches,
sondern in der nie endenden
 Gemeindearbeit eines römisch katholischen Seelsorgebereichs!

(Zur Information Überschrift und Namen anklicken!)

---
(aus einer Gemeindeseite)

Sonntag, 2. September 2012

ZEIT !


Nach einem halben Jahr Pause ergibt es sich von selbst, über das Thema "Zeit" zu reden!
Das Jahr 2012 zerinnt mir unter den Händen! Ich habe immer das Gefühl, ich laufe ihm hinterher und  so manches Mal habe ich wirklich innerlich geschrien: Bleibt doch stehn und warte auf mich!
Ich kam und komme an Grenzen,die ich vorher nicht kannte! Mit Mut zur Lücke ging doch sonst immer was!
Warum diesmal nicht? Was ist los?
Habe ich ein falsches Zeitmanagment? Wo sind denn all die Zeitfenster,die ich so dringend brauche? Werde ich zu sehr  von anderen gelebt? Könnte etwas dran sein!
Oder ist es etwa das Alter??? Das hat mir  gerade noch gefehlt!
Ja, warum habe ich, zeitlich gesehen, ständig die Zunge vor dem Hals???

Wo muß ich Balast abwerfen und wann muß ich "Nein" sagen um mein ganz normales Leben  im Wechsel mit Pflicht und Freizeit zu leben!?

Soviel wie jetzt habe ich  noch nie über Zeit,auch über die Lebenszeit nachgedacht!

Zur rechten Zeit fiel mir im Bücherschrank ein Büchlein in die Hände! 
Ein Geschenk, noch ungelesen!!!!
"Das kleine Buch der Zeit" von Kim Pickin und Nicky Singer!

 Ich habe es von hinten gelesen ....
....und  dabei die Zeit und alles, was ich tun muß, für eine Stunde vergessen!
Auf humorvolle Weise bekommt man die Ohren lang gezogen und erkennt, ....wo's klemmt!

Beherzigen werde ich aus dem Inhalt unter anderem:

Besser eine Postkarte mit zwei Zeilen,als ein nie abgesandter Brief!
Verschwenden Sie keine Zeit mit Menschen,mit denen Sie sich nie anfreunden werden!
Ihre wahren Freunde sehen sie ohnehin schon zu wenig !!
Machen Sie es sich einfach.
Ein guter Pfirsich ist ebenso köstlich wie Pfirsichtorte!

Schlußwort:
Die Pflichten bleiben, der Zeitmangel auch,...aber der Blick darauf ist ein anderer!

Mittwoch, 15. Februar 2012

Zufallsfund



Das kennt doch sicher jeder!!!

Man schaltet den PC ein,

um sich nur kurz über einen
bestimmten
Sachverhalt zu informieren!!

Nur mal eben schnell...,
und dann stößt man
auf eine Seite
und kommt nicht mehr weg!

So erging es mir neulich hier:

http://www.kirchengucker.de/

Wer auch Kirchen gucken will,

bringe am besten ein bißchen Zeit mit!


Und damit es immer wieder Neues
zu sehen gibt, kann jeder mitmachen
und Gotteshäuser mit Bildern
und Informationen vorstellen!