Sonntag, 23. Mai 2010

Der ÖKT...


...ist vorbei!
Gerne wäre ich auch nach München gefahren um einzutauchen in die Atmosphäre des Miteinanders und des Diskussionstrubels!
Gerne hätte ich in die Stille eines mir fremden Gotteshauses aufgetankt oder in Gemeinschaft mit anderen einen Gottesdienst gefeiert!
Es hätte mir Freude gemacht fremde Menschen kennenzulernen, ihnen zuzuhören oder im lebhaften Gespräch das eine oder andere Thema zu erörtern!
Ich hätte es auch genossen durch den "Markt der Möglichkeiten" zu schlendern um Interessantes zu entdecken,... auch um das ein oder andere, was ich da sehe und erfahre, unmöglich zu finden!

Und schließlich wäre ich glücklich und überwältigt von den vielen Eindrücken mit dicken Füßen heimgekehrt! Hätte dieselben in einen Eimer mit kaltem Wasser gestellt und zu mir gesagt: Schön war's!

Ist es nicht müßig zu schreiben, was gewesen wäre wenn? Vielleicht!
Aber ich schreibe damit ein wenig gegen die Negativstimmung an, die mir aus verschiedenen konfessionellen Blogs entgegenschlug! Da wurde im Vorfeld schon tüchtig Stimmung gemacht, wie sinnlos das alles ist,.... und da geht man doch nicht hin!!
Im Nachhinein dann akribisches Zusammenrechnen der Besucherzahlen um zu beweisen,daß das doch alles nichts ist!
Viel Empörung über eine Zusammenkunft, an der man nicht teilnimmt und über Menschen, die man nicht kennt!
Ich will das nicht weiter kommentieren,.... dachte aber ,ich schreibe im Gegenzug mal von der Freude, die ich gehabt hätte,wenn ich dabei gewesen wäre!

In diesem Sinne,...frohe und gesegnete Pfingsten!

Samstag, 8. Mai 2010

Eine Begegnung

Dieser Dienstag ist ein Tag voller Anforderungen!
Hab schlecht geschlafen und setze müde einen Fuß vor den anderen!
Was brauchen wir noch,...was will ich besorgen,...was muß ich erledigen,
...was darf ich auf keinen Fall vergessen?
Hätte ich doch bloß einen Zettel gemacht! Nicht mal 5 Sachen behalte ich im Hirn!
Ach ja, das versprochene Foto für die Schulfreundin!!!
Ich krame nach dem Fotoapparat und bin schon richtig angefressen,
weil ich ihn nicht gleich finde!

Es ist nicht mein Tag,... jammere ich in Gedanken!

Da springen sie aus dem Gebüsch am Parkplatz.
Wie junge Katzen streichen plötzlich zwei Mädels um mich herum.
Was machst du denn hier??? Ich will fotografieren!
Komm mal mit, sagt die Ältere und winkt mich in ihre Richtung!
Ja, nun komm doch!!!! Wie in Trance folge ich!
Immer weiter, immer weiter,...ab und zu vergewissert man sich,
ob ich noch hinter ihnen bin!
Sie verschwinden in der offnen Kirchentüre!
Als ich ankomme,
haben sie sich aufgebaut
und stimmen mit strahlenden Gesichtern ein Lied an!

Der Melodie nach ein Kirchenlied,...Marke Eigenbau,
unverständlich, aber melodisch!

Ein Lied für mich,...Zahnlückengesang
mit einem fröhlichen Lachen als Refrain!

Dann zwitschern sie wieder hinaus in Richtung Parkplatz und Gebüsch.
Ich trotte hinterher!
Fotografierst du uns auch?? Ich schaue in große Augen.
Wenn ihr mögt?

Die Fotos mache ich zu ihrer Freude und meiner Erinnerung!
Wir wohnen im blauen Haus rufen sie fröhlich und winken mir nach!---
Zuhause lade ich die Fotos hoch und erfasse beim Betrachten
den ganzen Sinn dieses Erlebnisses:

Das Leben ist eine Baustelle! Aber: "We will make it!"


Nein, I will make it!
Wie konnte ich nur an mir zweifeln?

Man trifft im Leben so viele Menschen, doch manche trifft man im richtigen Augenblick!
Es sind Herzensbegegnungen , die man nicht vergißt!

Und das Bild hängt jetzt neben die Kaffeemaschine...für Tage, die nicht meine sind!

Sonntag, 2. Mai 2010

Schubladendenken


Wenn man einmal drin ist... in einer bestimmten Schublade,

kommt man so leicht nicht wieder heraus!
Dabei ist man garnicht selber hineingeklettert,
sondern wurde einfach hineinverfrachtet!
Da kann man nicht mitreden...
und sich das passende Schubfach
in der "Kommode unserer Gesellschaft" aussuchen!
Schublade auf, Schublade zu! So einfach geht das!

Ein gedankenloses, aber beliebtes Spiel!