Freitag, 11. Oktober 2013

Was so los war....


im letzten halben Jahr!

Da stand die Pfarrersuche
 so ziemlich an erster Stelle!
Ja, ja, wir Evangelen dürfen noch selber aussuchen,
wer unser Hirte sein soll!
Neidvoll blickt der römisch katholische Gatte
 über die Brille,während ich das hier schreibe!
Doch wenn  man den bürokratischen Weg ( Betonung auf "bürokratisch")
bis hin zur Pfarrerwahl durchschreitet,
kommt einem zwischendurch immer mal der Gedanke,daß der 
römisch katholische Weg auch etwas für sich hat:
Der Bischof schickt den Pfarrer... und gut ist!
Aber da immer öfter keiner mehr geschickt wird,
sind wir letztendlich sehr froh,daß wir 
von der anderen Sorte sind.... und wählen durften!

Gleichzeitig wurde der Kindergarten umgebaut,
was natürlich den ein oder anderen 
zusätzlichen Sitzungstermin mit sich brachte!

Wenn ich es recht bedenke, 
waren es garnicht soviel Einsätze für uns Ehrenamtler!
Aber der Teufel steckt bekanntlich im Detail:
Nie kommen die Termine schön verteilt und
wenn man gerade mal meint, man hat freie Bahn
für eigenen Planungen, ruft das Gemeindeamt an!
Eine Sondersitzung hier, eine Zusammenkunft da...
und schon ist die Woche proppevoll!
Doch es hat sich gelohnt,
das beweist die Rückschau immer wieder.
Deshalb freue ich mich auch schon auf die nächsten Termine,...
die Einführung des neuen Seelsorgers und
die Einweihung des neuen alten Kindergartens!

Was gibt es noch zu berichten!?
Im Juni waren wir zum Priesterjubiläum eines Freundes der Familie!
Sehr gut gefallen hat mir die Predigt, in der es um Patchwork ging!
Wenn man selbst mit Nadel und Faden umgeht,
wird man bei dieser Thematik gleich lebendig!
Ich finde, es ist ein schöner Vergleich zu sagen,
daß die Gemeinde Jesu eine Patchworkdecke ist !
Jeder Einzelne ist ein kleines Flickchen,.ganz unterschiedlicher Art und
zusammen  werden wir eine brauchbare Decke mit schönem Muster.
Ich habe mir schon im Gottesdienst überlegt,was für ein Flicken ich wohl bin!
Ein bißchen ausgefranst vielleicht, nicht ganz so bunt wie andere,
aber ansonsten noch recht gut einsetzbar in der Gemeindedecke!
Ziemlich reißfest,die Nähte halten,...
...in Zeiten wo der Körper immer unsozialer wird,
ist daß nicht selbstverständlich!
Man denkt schon hin und wieder darüber nach,
sich gegen ein neuwertiges Stück Stoff austauschen zu lassen!
In diesem Sinne finde ich auch 
die Cosmatentechnik (Bild) faszinierend!
Ähnlich wie in der Patchworkdecke 
ergeben schlichte und unscheinbare Einzelteile
im Zusammenspiel ein wunderschönes Mosaik!
Wer mehr sehen und wissen will, "spaziere" hier vorbei!

Das ist momentan allemal besser als Richtung Limburg zu schauen!!!!
- - -

Samstag, 9. März 2013

Rom

 Zur Zeit schaut die Welt wieder mal nach Rom.
Die Papstwahl ist in aller Munde!
Man denkt, man hofft, man diskutiert!
Ja, es wird auch gewünscht, gemutmaßt und sogar gewettet!
-----
Denk ich an Rom,....
 ...dann wird eine der schönsten Zeiten meines Lebens wieder lebendig!
Ich war vom ersten Tag an in dieser Stadt zuhause,
ein Gefühl, dass keine anderer Ort der Welt jemals in mir auslöste!
Ich bewegte mich ganz selbstverständlich
 durch die Straßen und das pulsierende Leben!
 Ich denke an die vielen Kirchen,
jetzt besonders an meinen Besuch in der sixtinischen Kapelle!

 Ich denke an den Geschichtsunterricht ,
der  in den Straßen Roms so anschaulich gemacht wird!
Ich habe mir die Stadt erlaufen, damit ich nichts verpasse,...
und diesen Weg entlang des Tibers bin ich fast täglich gegangen! 

Rom ist meine Stadt 
und während der Berichterstattung zur Papstwahl
werden meine Augen spazieren gehen! 
Ich möchte mich erinnern 
und sehne mich danach, Bekanntes zu entdecken!
---
Natürlich werde auch ich das Konklave 
sehr interessiert verfolgen.
Am voreiligen Gerede will ich mich jedoch nicht beteiligen,
denn am sinnvollsten erscheint es mir zu beten
und dem Heiligen Geist das Geschehen zu überlassen!